Do it yourself: Wie kann ich es selber machen?

Verfasst von: Sabine Klug, 01.04.2020

Natürlich gibt es gerade wichtigere Dinge als Kosmetik und das Aussehen. Dennoch trägt das eigene Wohlbefinden stark zu einer positiven Einstellung und seelischer Gesundheit bei. Nun ist es aber so, dass wir derzeit nur eingeschränkt einkaufen gehen können und viele Geschäfte ohnedies geschlossen haben. Wie du dir selbst deine Haare schneiden, deine Maniküre gestalten oder dein Deo herstellen kannst, verraten wir dir in diesem Artikel.

Hast du dir eigentlich schon einmal überlegt, was du alles selbst herstellen oder welche Dinge du, besonders in Quarantänezeiten, ohne Dienstleister erledigen kannst? Wir haben einiges für dich ausprobiert und die besten Rezepte und Tipps zusammengefasst. Lass uns loslegen!

Haare selber schneiden

Wir fangen gleich mit einem sehr „haarigen“ Thema an: selbstständiges Haareschneiden. Vorweg sei hier erwähnt: Es macht einen großen Unterschied, ob du dir nur den Pony bzw. die Spitzen schneiden möchtest oder ob du dir gleich eine komplett neue Frisur zulegen willst. Wir haben mit einer Frisörin gesprochen, und diese hat uns fünf grundlegende Tipps verraten:

  1. Nicht übermütig werden! Schneide am besten nur den Pony und das auch nur, wenn es wirklich gar nicht mehr anders geht. Sei dabei sehr vorsichtig!
  2. Schneide deine Haare im trockenen Zustand. So kannst du besser abschätzen, was du tust!
  3. Schneide nie mehr als zwei Zentimeter ab!
  4. Mach es nicht zu kompliziert: Einen neuen Haarschnitt kannst du dir schließlich auch noch nach der Corona-Krise zulegen.
  5. Verwende ausschließlich eine Haarschneide-Schere und keine Bastel- oder Nagelschere!

Männer haben es hier eindeutig besser: Mit einem Haarschneidegerät lässt sich in wenigen Minuten eine Kurzhaarfrisur zaubern. Mutigere können natürlich auch auf den Rasierer zurückgreifen. Im Internet gibt es übrigens zahlreiche DIY-Anleitungen. Sie zeigen, wie man sich die Haare am besten selber scheidet. Klicke dich einfach durch!

Gelnägel ausbessern: So klappt es mit der Maniküre daheim

Dein Nageltermin war schon längst fällig und deine Gelnägel wachsen und wachsen? Kein Problem! Auch dazu haben wir bei Expertinnen nachgefragt. Hier die Tipps, wie man Fingernägel am besten wieder in Schuss bekommt:

  • Bevor die Nägel kippen oder schmerzhaft einreißen, kannst du sie mit einer Papierfeile kürzen und die Übergänge leicht abfeilen.
  • Verwende nur acetonfreien Nagellackentferner!
  • Sei sehr vorsichtig beim Nagelbett. Verletzungen dort sind sehr schmerzhaft und können sich leicht entzünden.
  • Feile auf deinem Naturnagel nicht zu viel herum. Sei sehr vorsichtig und feile immer nur in eine Richtung.
  • Lege nicht selbst Hand an und trage kein selbst gekauftes Gel auf – du weißt nicht, welches Material die Nageldesignerin benutzt hat!
  • Versiegle alles mit einem Klarlack.

Eine Maniküre zu Hause geht natürlich wesentlich unkomplizierter und einfacher. Mit diesen simplen Schritten bekommst du sie wie beim Profi hin:

  1. Nehme ein Handbad: Um die Nagelhaut aufzuweichen, tauche deine Finger für zirka eine Minute in warmes Wasser mit etwas Schaumbad oder Seife. Wichtig: Entsorge das Handbad noch nicht!
  2. Trage eine Nagelhautcreme oder ein Nagelhaut-Öl auf und massiere es gut ein.
  3. Schiebe die Nagelhaut sehr vorsichtig mit einem Orangenholzstäbchen zurück und entferne diese. Sei bitte sehr vorsichtig! Verletzungen an der Nagelhaut sind – wie bereits erwähnt – schmerzhaft!
  4. Feile die Nägel: Am besten verwendest du dafür eine Papierfeile und arbeitest vorsichtig immer in eine Richtung. Bringe deine Nägel dadurch in die gewünschte Form. Beachte bitte: Die Nagelfeile ist keine Säge – behandle deine Nägel mit Sorgfalt!
  5. Nun kommen deine Finger erneut ins Handbad, um alle Staub- und Nagelhautreste zu entfernen.
  6. Trockne die Hände nun gut mit einem weichen Tuch
  7. Entferne mit einer Nagelhautzange vorsichtig etwaige Rückstände.
  8. Trage einen Base Coat und einen Nagellack auf. Lasse dabei alle Schichten immer gut durchtrocknen.
  9. Entferne mögliche Patzer: Verwende dafür einen Nagellackentferner-Stift oder wickle ein wenig Watte um ein Orangenholzstäbchen und tauche es in Nagellackentferner ein.
  10. Trage den Top Coat auf!
  11. Verwende ausreichend Pflege-Öl!

Desinfektionsmittel selber herstellen

Von der Maniküre zu einem ganz anderen, derzeit leider sehr aktuellem Thema: Auf der Homepage der Weltgesundheitsorganisation (WHO) findest du ein Rezept, mit welchem du ganz leicht Desinfektionsmittel für die Haut selbst herstellen kannst. Es besteht aus nur wenigen Zutaten und ist rasch abgemischt. Bei der Herstellung bitten wir dich um Vorsicht beim Hantieren mit den Zutaten.

Hier die gerundeten Mengen laut WHO-Rezept zur Herstellung von zirka einem Liter Desinfektionsmittel:

  • 833 ml Ethanol (96 % Vol.) – alternativ 752 ml Isopropylalkohol (99,8 % Vol.)
  • 42 ml Wasserstoffperoxid (3 %)
  • 15 ml Glycerin
  • 110 ml abgekochtes oder destilliertes Wasser – bei der Verwendung von Isopropylalkohol 192 ml
  • Messbecher
  • mit einem Fassungsvermögen von einem Liter

Um eine möglichst optimale desinfizierende Wirkung zu erzielen, sollte die fertige Lösung 80 Volumenprozent Ethanol beziehungsweise 75 Volumenprozent Isopropylalkohol enthalten. Fülle Ethanol, Wasserstoffperoxid und Glycerin in eine Flasche, füge Wasser dazu und verschließe alles rasch. Anschließend gut schütteln und fertig ist dein Desinfektionsmittel!

Haarshampoo selbst herstellen

Eigentlich ist genau jetzt der perfekte Zeitpunkt, um alle künstlichen Inhaltsstoffe aus Shampoos zu verbannen und dein eigenes Haarshampoo herzustellen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass auch Haare Gewohnheitstiere sind. Sie brauchen in der Tat einige Zeit, bis sie sich an die Umstellung auf ein natürliches Shampoo gewöhnt haben. Wenn du dein Haar biologisch sauber hältst, kann es sein, dass es anfangs struppig wirkt. Gib aber nicht auf: In zirka 14 Tagen hat sich das erledigt. Da nicht jede Kopfhaut das gleiche Shampoo benötigt, solltest du ein wenig durchprobieren. Hier haben wir ein paar Rezepte für dich gesammelt:

Seife selbst zaubern

Seife kannst du sehr gut nach deinem eigenen Geschmack herstellen und damit überall einen guten Duft verströmen. Außerdem eignen sich kleine, schön verpackte Seifen perfekt als Mitbringsel, wenn wir wieder Besuche machen dürfen. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, Seife herzustellen. Wir empfehlen dir die einfachere Methode mit Bienenwachs. Die Variante mit einer Natronlauge ist wesentlich aufwendiger. Wir haben hier ein paar Rezepte für dich zusammengefasst:

Deodorant einfach und schnell selber machen

Hast du gewusst, dass das Deo zu den ungesündesten Pflegeprodukten in deinem Badezimmer zählt? Hast du schon einmal die Inhaltsstoffe auf deinem Deo-Stick gelesen? Nein? Dann solltest du das unbedingt machen! Mehr als 20 bedenkliche und ungesunde Stoffe sind in so einem kleinen Deo-Roller enthalten. Dazu zählen Aluminiumsalze, Triclosan, Emulgatoren oder Benzophenone, um nur einige zu nennen. All diese Dinge verstopfen die Poren und erschweren dem Körper das Entgiften. Natürlich gibt es mittlerweile auch sehr gute Bio-Alternativen am Markt. Doch weißt du eigentlich, wie einfach und kostengünstig du dein eigenes Deo machen kannst?

Hier findest du eine einfache Methode, aus Wasser, Natron und Speisestärke selbst ein Deodorant herzustellen. Nach deinen persönlichen Vorlieben kannst du dann diverse ätherische Öle hinzufügen.

Du verwendest lieber eine Deo-Creme? Auch kein Problem! Hier gibt es eine einfache Anleitung mit Shea- und Kakaobutter. Die Zutaten werden erhitzt und dann in kleine Backförmchen gegossen. Und schon hast du ein nettes Mitbringsel für deine Freunde nach der Corona-Krise.

Zahnpasta und Mundspülung herstellen

Zahnpasta und Mundspülung selber herzustellen, klingt erst einmal sehr aufwendig. Eigentlich ist es aber wirklich simpel. Selbst gemachte Zahnpaste hat noch einen weiteren Vorteil: Du sparst damit Mikroplastik, das meist in Zahnpasta als Reinigungskörper verwendet wird. Angeblich könntest du genauso gut auf Fluorid und Natriumlaurylsulfate verzichten und den ganzen Verpackungsmüll reduzieren.

Wir haben dir zwei einfache Rezepte ausgesucht, bei denen du lediglich alle Zutaten zusammenmischen musst:

Variante 1

Variante 2

  • 10 g Birkenzucker
  • 5 g Natron
  • 1 EL Bio-Kokosfett
  • 1 Tropfen ätherisches Bio-Pfefferminzöl
  • 1 EL Bio-Kokosfett
  • 1 EL Heilerde
  • 1–2 Tropfen ätherisches Bio-Pfefferminzöl

Die Zahnpasta hebst du am besten in einem kleinen Glasgefäß auf. Am Anfang ist die Creme vielleicht ein wenig gewöhnungsbedürftig, weil sie nicht schäumt. Sie ist aber entzündungs- und karieshemmend, hat eine aufhellende Wirkung und reinigt sehr gut.

Auch die Mundspülung kannst du leicht durch eine selbst gemachte Alternative ersetzen. Hier findest du die DIY-Mundspülung.

Lippenbalsam, der guttut

In den meisten Lippenpflegeprodukten sind Mineralöle enthalten – und das schmeckt uns gar nicht! Auch deinen Lippenpflegestift kannst du einfach und kostengünstig selber herstellen, sogar nach eigenem Wunschgeschmack:

Lebensmittel haltbar machen

Hast du schon einmal selbst Sugo hergestellt, Marmelade eingekocht oder Pesto gemacht? Mit Lebensmitteln solltest du immer sorgfältig umgehen, gerade jetzt ist das besonders wichtig. Plane daher stets voraus, welche Lebensmittel du benötigst. Oder aber du machst deine Lebensmittel selbst länger haltbar. Keine Sorge, wir fangen jetzt nicht an, Fleisch zu pökeln. Es ist allerdings gar nicht schwer, ein wenig einzukochen und einzulegen. Versuch es selbst!

Wir haben dir ein paar nette und einfache Rezepte ausgesucht, mit denen du tolle Köstlichkeiten herstellen kannst:

Und zu guter Letzt haben wir noch etwas für die Naschkatzen unter euch. Hast du schon einmal selbst gemachtes Nutella probiert? Es gibt dafür sehr gewagte und außergewöhnliche Rezepte im Internet. Wir haben euch drei davon herausgesucht:

Wir wünschen dir mit diesen DIY-Anleitungen viel Spaß beim Ausprobieren und Experimentieren!

#stayhome #bleibzuhause #passaufdichauf

Du hast noch Fragen?

Gerne helfen wir dir weiter!