Gute-Laune-Essen: 10 Lebensmittel die deine Stimmung heben

Verfasst von: Michael Heinzl, 15.02.2020

 

Der bereits mehrwöchige Entzug von sozialen Kontakten drückt schon langsam auf unser Gemüt. Manche leiden sogar unter einem richtigen Corona-Blues. Wie lang lässt sich dieses Stimmungstief denn noch aushalten? Damit das Bedrücktsein mal ein Ende hat, haben wir für euch eine Liste mit 10 sogenannten Happy Foods zusammengestellt, welche ganz schnell für gute Laune sorgen. Aber was braucht es denn überhaupt, dass uns gewisse Lebensmittel zufrieden und glücklich machen?

 

Serotonin, ein Botenstoff für Nervenzellen ist unter anderem dafür verantwortlich, dass wir bei dessen Ausschüttung Glück empfinden. Er wird von unserem Körper überwiegend selbst hergestellt. Serotonin steuert unser Sättigungsgefühl und sorgt für Gelassenheit, Harmonie und Zufriedenheit. Ein Serotoninmangel hingegen zeigt sich in Symptomen wie depressiver Stimmung, Angst, Aggression und gesteigertem Appetit. Deshalb macht es Sinn seinen Serotoninspiegel aufrechtzuhalten. Damit ausreichend vom „Glückshormon“ gebildet werden kann, braucht es jedoch die Aminosäure Tryptophan. Und dieser Baustoff befindet sich in alltäglichen Lebensmitteln.

Hier nun die Liste:

1. Bananen

Die gelbe Tropenfrucht enthält neben Tryptophan noch Vitamin A, B1, B2, B3, B5, C und ist somit ein richtig gesunder Stimmungsaufheller. Sie ist reif, wenn die Schale mit schwarzen Punkten übersäht ist und schmeckt erst dann so richtig schön süß. Aufgrund der hohen Menge Magnesium wirkt sie nebenbei auch krampflösend.

2. Leinsamen

Dieses heimische Superfood ist randgefüllt mit essentiellen Nährstoffen wie z.B. den Omega-3-Fettsäuren, welche unser Körper nicht selbst herstellen kann. Noch dazu wirken sie verdauungsfördernd, da sie im Darm aufquellen. Geschrotet können die Inhaltsstoffe besser von unserem Körper aufgenommen werden. Das Leinöl ist eine wahre Wunderwaffe gegen Depressionen. Bei gesunden Menschen hebt es ebenfalls die Stimmung und besitzt die Fähigkeit die geistige Leistungsfähigkeit zu erhöhen.

3. Datteln

Das Brot der Wüste besitzt eine sehr hohe Konzentration von Spurenelementen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Nicht nur das Glücksempfinden profitiert vom enthaltenen Tryptophan. Werden Datteln nämlich gegen abends gegessen tragen sie zu einem tieferen und allgemein besseren Schlaf bei. Sie sind somit die perfekte Alternative zu ungesunden Süßigkeiten, da sie im Gegensatz zu Schokolade kaum Fett enthalten.

4. Cashewnüsse

Die „falsche“ Nuss zählt genaugenommen zu den Steinfrüchten und schützt mit ihren gesunden ungesättigten Fettsäuren bei einem maßvollen Verzehr das Herz-Kreislauf-System. In Stresssituationen leisten sie wertvolle Dienste aufgrund ihres Magnesiumanteils und der hohe Tryptophangehalt erzeugt eine gewisse antidepressive Wirkung.

5. Zwiebeln

Die älteste Kulturpflanze der Welt ist eine wahre Wunderknolle. Man verwendet sie in der Naturheilkunde unter anderem bei Atemwegserkrankungen wie Husten und Schnupfen. Weiters lindert sie Magen- und Darmbeschwerden. Die Ausdünstungen rühren uns beim Kochen oft zu tränen. Doch genau diese ätherischen Öle können Entzündungen und Keime hemmen. Der Zwiebelsaft soll gegen Ängste und depressive Verstimmung helfen.

6. Kichererbsen

Von dieser Hülsenfrucht muss man vielleicht nicht gerade kichern, aber auch ihr Tryptophangehalt kann sich sehen lassen und hilft der guten Laune auf die Sprünge. Sie sind fertig gekocht in Dosen oder getrocknet erhältlich. Getrocknet lässt man sie über Nacht einweichen, kocht sie und bereitet sie dann zu Eintöpfe oder Püree (Hummus) zu. Weiters enthält sie Eisen, B-Vitamine und Kalzium. Darüber hinaus stellt sie mit ihren 20g Eiweiß auf 100g eine hochwertige pflanzliche Proteinquelle dar, welche sich bestens als Fleischersatz macht.

7. Avocado

Diese grüne Beere ist eine wahre Nährstoffbombe. Sie ist reich an gesunden einfachen Fettsäuren, welche unser Körper für die Produktion von Hormonen heranzieht und kann somit bei regelmäßigem Verzehr den gesamten Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringen. Im Supermarkt werden sie meist steinhart angeboten, reifen aber nach, so wie Bananen. Sobald die Schale auf Druck etwas nachgibt, ist sie reif und genießbar. Auch die Avocado liefert den wichtigen Baustoff Tryptophan um für gute Laune zu sorgen.

8. Quinoa

Dieses Pseudogetreide, auch das Zauberkorn der Inka genannt, verblüfft durch seinen vergleichsweise hohen Anteil an Eiweiß, Mineralstoffen sowie seine Glutenfreiheit. Darüber hinaus enthält Quinoa alle neun essentielle Aminosäure und ist deshalb besonders wertvoll für alle Fleischverweigerer. Es gibt ihn in rot, schwarz und in weißer Ausführung und macht uns aufgrund seines Tryptophangehalts bei Genuss glücklich.

9. Chili

Die feurige Schote zählt zur gesündesten Droge der Welt. Ihr scharfer Geschmack empfindet unser Körper als Schmerz und schüttet als Gegenmaßnahme das Glückshormon Endorphin aus, welches für jede Menge Glücksgefühle sorgt. Weiters schützt ihre entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung unseren Körper vor Bakterien und Pilzen.

10. Dunkle Schokolade

Das schwarze Gold gilt als Klassiker unter den Glücklichmachern. Aber was ist dran an der Behauptung Schokolade mache glücklich? Auch in der Schokolade steckt der Baustoff Tryptophan. Allerdings nur in einer ganz geringen Konzentration, weshalb davon ausgegangen wird, dass die Schokolade anders glücklich macht. Es geht hier vielmehr um Psychologie. Denn die meisten von uns haben von Kindestagen an gelernt Schokoladengenuss mit positiven Gefühlen zu verbinden, weshalb wir von einem Stück bessere Laune bekommen.

Um jedoch eine längerfristige gute Laune an den Tag zu legen, empfehlen wir neben einer ausgewogenen Ernährung noch Bewegung auf täglicher Basis am besten in der Natur an der frischen Luft und im Sonnenschein!

Du hast noch Fragen?

Gerne helfen wir dir weiter!