Die 13 besten Tipps gegen Langeweile während der Corona-Krise

Verfasst von: Sabine Klug, 26.3.2020

Durch das Corona-Virus sind wir aktuell leider gezwungen, unser Verhalten zu ändern und an die gegebene Situation anzupassen. Alle Hochschulen sind geschlossen, wir dürfen keinen direkten Kontakt zu unseren Freunden haben und müssen zu Hause bleiben. Damit jetzt keine Langeweile aufkommt, versorgen wir dich mit interessanten Ideen. Damit kannst du deine Zeit sinnvoll und auch unterhaltsam nutzen.

Aktuelle Blockbuster und Serien streamen

Streamen kannst du auf so gut wie all deinen Geräten – egal ob Fernseher, Handy, PlayStation, Tablet oder Laptop. Und was vertreibt die Zeit schließlich besser als ein guter Film oder ein Serienmarathon? Jetzt hast du Gelegenheit, endlich einmal alle Folgen deiner Lieblingsserie an einem Stück zu sehen. Und das auch noch, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Die gängigsten Anbieter hierfür sind:

Und damit du nicht alleine schauen musst, haben einige Anbieter tolle Plug-ins. Mit Netflix Party zum Beispiel kannst du mit deinen Freunden und deiner Familie Serien schauen und gleichzeitig chatten.

Bring dein Studium voran

Durch die Schließung der Hochschulen ist es im Moment gar nicht so leicht, das eigene Studium voranzutreiben. Gerade jetzt hast du aber die Möglichkeit, Lerndefizite aufzuholen und Ordnung ins vielleicht vorhandene Chaos zu bringen. Schiebe nicht wieder alles auf morgen, sondern setz dich hin und bring alle deine Unterlagen auf Vordermann, lerne Vokabeln oder vertiefe die letzten durchgenommenen Kapitel Lernstoff. Du brauchst Hilfe dabei? Kein Problem! In unserem Blogbeitrag „Kleine Helferlein – Die besten Studenten Apps“ geben wir dir wertvolle Tipps für Lern-Apps. Viel Erfolg!

Einfach einmal entspannen

Jetzt hast du die fast einzigartige Gelegenheit, einfach einmal nichts zu tun, dich zu entspannen und dich auf dich selbst zu konzentrieren. Entschleunigung lautet das Schlagwort der Zeit. Es gibt viele Möglichkeiten, deinen „Betriebsmodus“ herunterzufahren. Hier sind die gängigsten:

Höre zum Beispiel ganz entspannt deine Lieblingsmusik und stöbere Musik durch verschiedenste Playlists. Spotify, Amazon Music oder Apple Music bieten dir eine unglaubliche Vielzahl an Songs der unterschiedlichsten Musikrichtungen. Eine weitere Möglichkeit ist, wieder einmal zu einem Buch zu greifen oder ein interessantes Hörbuch zu wählen. Du hast gerade kein gutes Buch zur Hand? Auch kein Problem! Viele lokale Buchhandlungen bieten dir während der Krise eine kontaktlose Einkaufs- und Liefermöglichkeit an. Ruf doch einfach bei deiner nächsten Buchhandlung an oder informiere dich auf deren Website.

Lesen und Musikhören sind dir zu Mainstream gegen Langeweile? Wie wäre es dann mit Meditieren und Yoga? Yoga beschreibt sowohl den Zustand von klarem Geist und kräftigem Körper als auch den Weg zu diesem Zustand. Online und auf Social Media lassen sich unzählige Tutorials finden, mit denen du auch ohne Grundkenntnisse starten kannst. Warum also nicht die aktuelle Situation und die vorhandene Zeit dafür nutzen?

Du hast noch immer nicht das Richtige gefunden, um zu entspannen? Dann lass uns schwerere Geschütze auffahren: Kuschel dich in dein Bett und schlafe dich aus, auch so kannst du entspannen!

Bilde dich weiter

Du wolltest schon immer ganz bestimmte Dinge lernen, hattest aber bisher nie die Zeit dafür? Nun, jetzt hast du sie! Ja klar, du kannst jetzt nicht einfach raus und dich bei der nächsten Volkshochschule anmelden, aber das ist heutzutage kein Hindernis. Es gibt zahlreiche Online-Plattformen, auf denen du Online-Seminare kaufen kannst. Einige werden sogar kostenlos zur Verfügung gestellt. Fang dabei mit kleinen Projekten an: Lerne etwa stricken, häkeln, Origami falten, Schach spielen oder Knöpfe annähen. Für derartige Projekte eignet sich YouTube sehr gut. Du kannst dir die Videos immer wieder ansehen, Sachen ausprobieren, nachmachen und lernen. Solltest du etwas Größeres vorhaben, helfen wir dir natürlich auch sehr gerne mit Ideen aus:

  • Erlerne eine neue Sprache oder vertiefe deine Kenntnisse. Eine sehr beliebte Art, Sprachen zu erlernen, ist die App Babbel.
  • Verbessere deine Koch-Skills. Zahlreiche Anbieter bieten online ihre Kochkurse
  • Discofox, Cha Cha Cha und Langsamer Walzer? Wie wäre es mit einem Tänzchen? Auch viele Tanzschulen bieten Kurse, die man auch alleine üben kann, online an. Der Vorteil dabei ist: Es sieht dir niemand zu, was bei manch werdenden Traumtänzern am Anfang wahrscheinlich sogar besser ist.
  • Malen mit viel Freude und Leichtigkeit – das versprechen zumindest einige Online-Anbieter von Malkursen. Probiere es einfach aus; jetzt hast du die Zeit dafür!

Online ein Museum besuchen

Auch in Krisenzeiten müssen kulturelle Aktivitäten nicht auf der Strecke bleiben. Es gibt mittlerweile viele Museen, die virtuelle Touren anbieten. Du kannst die Ausstellungen quasi direkt von der Couch aus betrachten. Mit Google Arts & Culture kannst du 1.200 internationale Museen besuchen, auch einige österreichische wie das Kunsthistorische Museum, die Albertina oder das Leopold Museum sind vertreten! Zahlreiche Galerien, Ausstellungsstätten und Museen – von New York bis St. Petersburg – lassen sich damit ganz einfach virtuell bestaunen.

Nicht vereinsamen!

Trotz Ausgangssperre und Sicherheitsabstand dürfen wir trotzdem nicht vereinsamen und müssen in Kontakt mit unseren Freunden und der Familie bleiben. Glücklicherweise stehen uns heutzutage zahlreiche Möglichkeiten dafür zur Verfügung. Mit ein bisschen Übung bekommen wir auch unsere Großeltern und Eltern dazu, Videochats zu benutzen und in Gruppenchats mit der ganzen Familie zu sprechen. Wir haben für euch die fünf beliebtesten Videochat-Programme zusammengestellt:

  • Skype für Windows, Mac und Linus sowie als App-Download für iOS und Android verfügbar
  • WhatsApp für Windows und Mac sowie als App-Download für iOS und Android verfügbar
  • Signal für Windows und Mac sowie als App-Download für iOS und Android verfügbar
  • Face Time als App-Download für iOS verfügbar
  • Google Duo als App-Download für Android verfügbar

Shoppen, Shoppen, Shoppen

Und wenn gar nichts mehr geht, hilft shoppen – natürlich online! Nur weil du gerade nicht hinaus darfst, heißt das nicht, dass du nicht Ausschau nach der kommenden Sommermode halten kannst. Wir haben hierzu nur eine wichtige Bitte: Um auch in Krisenzeiten den heimischen Unternehmen unter die Arme zu greifen, bitten wir dich, vor allem regional einzukaufen. Viele österreichische Firmen haben sich auf die aktuelle Situation eingestellt und bieten ihre Waren nun in Online-Shops an.

Ordnung schaffen: physisch und virtuell

Jetzt ist die perfekte Zeit, um daheim endlich einmal wieder Ordnung zu schaffen. Räume dein Zimmer oder Apartment auf, gestalte ein wenig um und organisiere deinen Kleiderschrank neu. Aber nicht nur dein Zimmer sollte auf Vordermann gebracht werden: Erstelle Sicherungskopien von deinem Handy und deinem Computer oder kümmere dich endlich einmal wieder um deine zahlreichen Datenspeicher. Die Devise lautet: ausmisten, Datenmüll entsorgen, Fotos sortieren und das E-Mail-Postfach bereinigen.

Halte dich fit

Die Fitnessstudios sind geschlossen und wir dürfen nur so wenig wie unbedingt nötig hinaus. Das sind aber keine Gründe, um einzurosten. Schließlich verfügt das Internet über eine Unzahl an Fitness- und Gymnastiktrainings, die du von zu Hause aus ausüben kannst. Entweder du holst dir in Blogs und Tutorials Ratschläge und Ideen für Fitnessübungen oder du lässt dich in Form von Online-Trainingsstunden anleiten.

Du magst lieber Sport und Bewegung zu Musik? Auch kein Problem! Wie wäre es mit Zumba, Aerobic Dance, Latin Dance Training oder ähnlichen Tanztrainings? Auf YouTube oder auf Fitness-Kanälen wie Cyberobics findest du zahlreiche davon. Die Palette reicht von Kursen für Anfänger und Fortgeschrittene bis zu jenen, die von Trainern geleitet werden. Vielleicht schaust du dir auch ein paar Videos von Sportarten und Sportübungen an, die du noch nicht so gut kennst, und probierst sie aus.

Wieder ein wenig Kind sein

Wie wäre es mit einer kleinen Reise in die eigene Kindheit? Du könntest online nach deinen alten Lieblingskinderserien suchen und zum Beispiel die „Sendung mit der Maus“ schauen. Ein paar kleine Bastelarbeiten könnten dir ebenso die Langeweile vertreiben. Oder aber du legst dich so richtig ins Zeug und stellst deine eigene Knetmasse her. Dazu benötigst du lediglich folgende Zutaten:

400 Gramm Mehl, 200 Gramm Salz, 2 Esslöffel Zitronensäure, 500 Milliliter kochendes Wasser, 3 Esslöffel Speiseöl, flüssige Lebensmittelfarbe.

Mixe nun alle Zutaten in einer großen Schüssel zusammen, knete alles anschließend mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig und fertig! Wir wünschen viel Spaß damit.

Spiele im Team oder gegeneinander

Die App Stores sind voll von Multiplayer-Games. Spiele mit deinen Freunden, deiner Familie oder fordere völlig Fremde heraus. Die Auswahl ist schier unbegrenzt: Wissensduelle, Mario Kart, Stadt-Land-Fluss, Brettspiele, sportliche Herausforderungen oder Strategiespiele. Downloade einfach die entsprechende App, starte das Spiel und suche nach Gegnern oder Verbündeten. Langeweile ist damit Fehlanzeige!

Gute Laune durch lustige Videos

Normalerweise sind wir immer genervt von den ganzen Katzenvideos oder Hoppla-Filmchen, die wir per E-Mail oder über Social Media zugeschickt bekommen. Jetzt hast du Gelegenheit, selbst nach den besten Videos zu suchen. Surfe auf YouTube durch die lustigsten und peinlichsten Videos, die du finden kannst. Glaube uns: Da sind echt ein paar richtige Schätze dabei. So lachst du die ganze Langeweile einfach weg. Oder aber du wirst selbst aktiv und drehst mit dem Handy daheim deine eigenen Home-Videos.

Erstelle eine Bucket List

Es wird auch eine Zeit nach der Ausgangssperre und nach der Corona-Krise geben. Erstelle eine Bucket List dafür! Du fragst dich, was das genau ist? Eine Bucket List ist eine Auflistung all jener Dinge, die man vor seinem Tod unbedingt noch machen, sehen und erleben möchte. Mach dir Gedanken über deine Träume und Wünsche und bringe sie zu Papier. Es gibt kaum Regeln für die Erstellung dieser Liste. Wichtig ist nur, dass du realistisch bleibst. Hier haben wir einige Ideen und Anregungen für dich zusammengefasst:

  • Reiseziele
  • karitative Zwecke
  • persönliche Zukunftsplanung wie in Form der Klassiker Haus bauen, heiraten oder Kinder bekommen
  • berufliche Ziele
  • neue Sprachen lernen
  • sportliche Ziele wie das Skifahren lernen, Fallschirm springen, Wasserski fahren oder einen Marathon laufen
  • tierische Begegnungen wie mit Delfinen schwimmen oder eine Giraffe streicheln
  • ein Instrument erlernen
  • private Wünsche erfüllen, zum Beispiel sich im Regen zu küssen oder barfuß über den Strand zu laufen
  • neuer Körperschmuck: sich ein Tattoo oder Piercing stechen zu lassen

Wir hoffen, dass wir dir einige Anregungen und Ideen liefern konnten, mit denen du die Zeit fröhlich, kreativ und auch sinnvoll verbringen kannst.

In diesem Sinne: #bleibdaheim #stayhome #wirschaffendas

Du hast noch Fragen?

Gerne helfen wir dir weiter!