Auslandssemester: Erhalte alle wichtigen Informationen!

Teil 1 der Study Abroad Serie

Verfasst von: Sabine Klug, 24.2.2020

Du hast dein Studium bereits begonnen, möchtest aber eine neue Sicht auf deine Studienrichtung erhalten? Du denkst, dass dir ein paar Monate im Ausland richtig guttun würden? Dann solltest du dich erkundigen, ob es im Rahmen eines Austauschprogrammes an deiner Hochschule die Möglichkeit gibt, ein oder zwei Auslandssemester zu machen. Während dieser Zeit absolvierst du an einer ausländischen Hochschule reguläre Kurse deines Studienzweigs. Es ist mittlerweile gang und gäbe, dass viele Hochschulen ein Auslandssemester empfehlen oder sogar vorschreiben.

Wie findest du die richtige Hochschule?

Du hast dich dazu entschieden, ein Semester im Ausland zu studieren? Dann musst du „nur“ noch wissen, wohin die Reise gehen soll beziehungsweise wohin die Reise gehen kann. Soll heißen: Welche Hochschule ist die richtige für dich? Bei der Planung ist es sinnvoll, das Auslandsbüro deiner Hochschule zu kontaktieren. Dort erhältst du wertvolle Tipps und erfährst mehr über weltweite Partneruniversitäten. Wir raten dir allerdings, dass du dir vorher schon ungefähr im Klaren darüber bist, wohin die Reise gehen soll. Das Team des Auslandsbüros kann dir dadurch viel detaillierter helfen.

Erasmus oder Freemover

Eine weitere Option ist das ERASMUS-Programm. Das bekannte und beliebte Austauschprogramm der Europäischen Union ermöglicht dir, drei bis zwölf Monate an einer Universität in der EU zu studieren. Ausführliche Informationen dazu erhältst du ebenfalls beim Auslandsbüro deiner Hochschule. Natürlich kannst du dich auch ganz auf eigene Faust ins Abenteuer Auslandssemester stürzen – dann bist du ein sogenannter Freemover. Hier findest du eine Übersicht über Beratungsstellen für dein Auslandssemester:

Bewerbung, Unterlagen & Co

Ein Auslandssemester bedarf einiger Vorbereitung. Das Auslandsbüro deiner Hochschule kann dir auch hier wertvolle Tipps für die Zusammenstellung deiner Unterlagen geben. Die meisten Universitäten bieten zudem die Möglichkeit, sich online zu bewerben. Dafür benötigst du folgende Unterlagen:

  • Lebenslauf: Dein Lebenslauf muss die wichtigsten Informationen über deine Ausbildung, Berufserfahrung und Sprachkenntnisse enthalten.
  • Zeugnisse: Um die Angaben in deinem Lebenslauf zu bestätigen, musst du deiner Bewerbung unbedingt alle wichtigen Zeugnisse anfügen. Auch dein bisheriger Studienerfolg ist für ein Auslandssemester wichtig – vergiss daher dein aktuelles Studienblatt nicht!
  • Sprachzertifikate: Erkundige dich frühzeitig, welches Sprachzertifikat du benötigst. Manchmal reicht ein Sprachnachweis durch dein Matura-Zeugnis aus. Es kann jedoch auch sein, dass du ein Sprachzertifikat einer anerkannten Sprachschule brauchst.
  • Empfehlungsschreiben: Viele Hochschulen verlangen mittlerweile ein Referenzschreiben einer objektiven Person. Das Schreiben kann von einem deiner Lehrenden, Professoren oder Arbeitgeber verfasst werden. Es sollte deine Fähigkeiten, Kenntnisse und Charaktereigenschaften umschreiben und nicht länger als eine A4-Seite sein. Übertreibe hier bitte nicht! Alles, was unglaubwürdig wirkt, könnte sich negativ auswirken.
  • Motivationsschreiben: Durch das Motivationsschreiben bekommst du die Möglichkeit, deiner ausgewählten Hochschule etwas über dich zu erzählen. Das könnte zum Beispiel sein, warum du dich für diese entschieden hast oder warum du ein Auslandssemester machen willst. Bedenke auch hier: Übertreibungen bringen nichts – bleibe besser bei der Wahrheit!
  • Bestätigung der finanziellen Mittel: Dies kann die Bestätigung der Organisation sein, von der du ein Stipendium erhalten hast, oder ein Einkommensnachweis, zum Beispiel deiner Eltern. Amerikanische Hochschulen verlangen meist einen Einkommensnachweis, um sicherzustellen, dass du die oft hohen Kosten eines Auslandssemesters tragen kannst. Viele Hochschulen bitten dich, vorgefertigte Unterlagen auszufüllen, welche dann von einer offiziellen Stelle – wie etwa einem Notar oder Bankinstitut – bestätigt werden müssen.
  • Zugangstest: Wenn du dich für ein Semester in den USA entscheidest, musst du oft vorab auch noch einen Scholastic Assessment Test (SAT) Bei diesem Test wird deine Studierfähigkeit gemessen.

Ruhig zum Bewerbungsinterview

Jetzt hast du es fast geschafft! Der Bewerbungsprozess neigt sich dem Ende zu und du hast eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch erhalten. Das Interview ist meist der letzte Punkt im Bewerbungsverfahren und gibt der Hochschule die Möglichkeit, mehr über dich zu erfahren. Übe diese Situation vorab mit Freunden oder deiner Familie. So gewinnst du Vertrauen und bleibst ruhig, wenn es darauf ankommt.

Vor- und Nachteile eines Auslandssemesters:

Wir haben für dich eine Pro- und Contra-Liste erstellt. So siehst du auf einen Blick, welche Vor- und Nachteile ein Aufenthalt im Ausland hat:

  • Fremdsprachenkenntnisse erlernen und vertiefen

  • Vorteil bei künftigen Job-Bewerbungen

  • Internationales Netzwerk aufbauen

  • wertvolle Erfahrungen sammeln

  • Unabhängigkeit und Selbstbewusstsein stärken

  • soziale Kompetenzen – die soft skills – erweitern

  • Karrierevorsprung im Arbeitsleben

  • Interkulturelle Freundschaften knüpfen

  • Internationale Teamerfahrung sammeln

  • Alternative zum Traumstudium, falls dieses im Heimatland total überfüllt ist

  • Zugang zu Topunis

  • Doppelbelastung durch Studium und Fremdsprache

  • meist hohe Kosten

  • großer organisatorischer Aufwand

  • Belastung des sozialen Umfelds (Freunde, Familie)

  • langfristige, aufwendige Planung

  • oftmals kulturelle Unterschiede

  • Heimweh

  • eventuell längere Studiendauer, falls nicht alle Kurse im Heimatland anerkannt werden

Du hast noch Fragen?

Gerne helfen wir dir weiter!