Bewerbungsgespräch Tipps: Die 8 wichtigsten Hinweise zur Vorbereitung und Durchführung

Verfasst von: Nena Julia Aichholzer, 19.08.2021

Du hast dich erfolgreich für deinen Traumjob beworben und bist jetzt zum Bewerbungsgespräch eingeladen. Plötzlich wird dir ganz mulmig, denn ein Bewerbungsgespräch ist stets eine Herausforderung. Mit welchen Fragen kann man bei einem Vorstellungsgespräch rechnen? Kann ich mich überhaupt auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten und was sollte man bei einem Bewerbungsgespräch machen oder was sollte man lieber nicht machen?

Auf all diese Fragen haben wir die passenden Antworten sowie acht hilfreiche Tipps, damit dein Bewerbungsgespräch ein voller Erfolg wird!

1. Bereite dich richtig vor!

Die richtige Vorbereitung ist das A und O. Natürlich ist jedes Bewerbungsgespräch ein wenig anders aufgebaut und Fragen, die dir gestellt werden richten sich nach dem Beruf, den du ausüben sollst, aber auch wenn vieles sehr spontan gehen muss, kannst du dich auf jede Interview-Situation gut vorbereiten. Ganz wichtig: Finde mehr über das Unternehmen heraus, bei dem du dich beworben hast.

Bei internationalen Unternehmen kann das Bewerbungsgespräch möglicherweise auf Englisch abgehalten werden und damit trotz der Überraschung die passenden Vokabeln einfallen, ist es wichtig sich im Vorhinein zu informieren. Dein potenzieller Arbeitgeber kann dir während des Gesprächs auch Fragen über ihr Unternehmen stellen, deshalb ist es wichtig sich vorab zu informieren, um eine gute Antwort, anstatt leeres Gestammel von dir geben zu können.

2. Mach ein Probeinterview

Übung macht den Meister: Vielleicht bereitest du dich gerade sogar auf dein aller erstes Bewerbungsgespräch vor? Nervosität ist in diesem Fall ganz selbstverständlich. Bitte deine Freunde oder deine Familie ein Probeinterview mit dir durchzuführen. So kannst du dich an die, noch ungewohnte, Situation herantasten und bekommst ein erstes Gefühl dafür wie du professionelle Antworten geben kannst. Umso öfter du das Frage-Antwort-Spiel übst, desto sicherer wird dein Auftreten und umso besser der Eindruck von deiner Person!

Was allerdings sehr wichtig ist, ist das du keine Antworten auswendig lernst, sondern dich lediglich mit der Situation vertraut machst, aber bei deinem Vorstellungsgespräch auf den Personaler und seine/ihre konkreten Fragen eingehst. Versuche zudem 08/15 Antworten zu vermeiden. Zeige wer du bist und was dich einzigartig macht!

3. Bereite dich auf schwierige Fragen vor

Was sind Ihre Schwächen? Wo sehen Sie sich in 5 Jahren? Wie würden Ihre Freunde sie beschreiben? Herausfordernde Fragen können einen schnell aus dem Konzept bringen, wenn man sich aber schon darauf vorbereitet und vielleicht bereits die eine oder andere Antwort parat hat, fällt es leichter auch bei komplizierten oder überraschenden Dingen professionell zu antworten.

Gerade wenn du nach etwas wie deinen Schwächen gefragt wirst, ist es wirklich wichtig ehrlich zu sein. Jeder Mensch hat Schwächen, du tust dir also selbst keinen Gefallen, wenn du mit „Ich habe keine“ antwortest. Sei ehrlich und betone unbedingt, dass du konstant an diesen Schwächen arbeitest. Zum Beispiel: Ich nehme mir oft zu viel vor, aber ich versuche meine Zeit besser einzuteilen.

4. Das richtige Outfit

Jeder kennt das Gefühl vor einem vollen Kleiderschrank zu stehen aber einfach nicht das passende Outfit zu finden. Auch bei einem Bewerbungsgespräch ist es wichtig sich adäquat zu kleiden, denn dein Outfit macht einen großen Teil des ersten Eindrucks aus. Je nach Unternehmen, Betrieb und Branche muss der Dresscode natürlich angepasst werden. Für einen Bürojob kleidest du dich schließlich anders, als wenn du am Bauernhof die Kühe melkst. Eine allgemeine Grundregel: Nicht zu freizügig, saubere Kleidung und am besten keine zu grellen Farben.

Mit diesen Farben kannst du im Bewerbungsgespräch punkten:

  • Blau strahlt Vertrauen und Autorität aus, aber wenig Kreativität
  • Schwarz bringt Eleganz und Seriosität zum Ausdruck
  • Grün ist die Farbe des Wachstums und der Gelassenheit. Sie suggeriert, dass du offen für Training und Lernen bist
  • Gelb und Orange sind die fröhlichsten Farben. Ein kleines gelbes oder oranges Detail im Outfit lässt dich als fröhlichen Menschen erscheinen

5. Plane genug Zeit ein

Vor allem wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu deinem Bewerbungsgespräch fährst, kannst du etwaige Verspätungen nicht ausschließen. Plane also genug Zeit ein für den Fall, dass du eine Bahn verpasst oder kurzfristig einen anderen Weg wählen musst. Zeitstress kann dich außerdem nervöser machen, deshalb ist es ratsam einfach ein bisschen früher anzukommen. Solltest du vor Ort noch Zeit haben, kannst du einfach einmal um den Block spazieren und dich noch kurz sammeln. Hier findest du einige weitere Tipps, die dir bei deinem Vorstellungsgespräch helfen können!

6. Brust raus, Bauch rein, lächeln

Nicht nur dein Outfit sondern auch dein Verhalten und Auftreten beeinflussen den ersten Eindruck, den zukünftige Arbeitgeber von dir bekommen enorm. Wenn du mit verschränkten Armen vor deinem Gegenüber sitzt oder deinen Kopf in deine Schultern vergräbst, strahlt das Unsicherheit aus und genau das solltest du vermeiden! Begrüße die Person die dich interviewt selbstsicher und mit festem Händedruck, versuche zu lächeln, gerade zu sitzen und einen offenen und herzlichen ersten Eindruck zu hinterlassen!

7. Das bin ich

Selbstpräsentation! Nachdem dein Erscheinungsbild für sich spricht musst du nun selbst einige Worte über dich und deine Fähigkeiten sagen. Eines ist hier besonders wichtig, nichts auswendig lernen und wie ein Gedicht vortragen! Versuche so natürlich wie möglich zu wirken. Für viele Menschen ist es besonders schwierig über sich selbst zu reden oder sich und seine Fähigkeiten gut zu vermarkten aber genau darum geht’s! Präsentiere dich von deiner besten Seite, aber versuche dabei nicht die Authentizität zu verlieren! Denn deine Qualifikationen sind zwar vorrangig aber auch Sympathie ist bei jeder Zusammenarbeit notwendig!

Um dich selbst gut zu präsentieren empfehlen wir dir, dich an diesem inhaltlichen Aufbau zu orientieren

  • Ich bin … Alter, Name, Herkunft, Abschluss, bisherige Berufserfahrung
  • Ich kann … Berufserfahrungen, besondere Qualifikationen, große Erfolge oder Meilensteine
  • Ich will … Motivation für den Job, persönliche und berufliche Ziele

8. Haben Sie noch Fragen?

Bei jedem Bewerbungsgespräch wird einmal ein „Haben Sie noch Fragen?“ fallen, eine Chance die du unbedingt nutzen solltest! Indem du jetzt Fragen zum Unternehmen, der Zusammenarbeit oder dem eigentlichen Job stellst, zeigst du Interesse, beweist, dass du gut vorbereitet bist und du erfährst im besten Fall mehr über deinen womöglich zukünftigen Arbeitgeber.

Du kannst dir bereits im Vorhinein überlegen was du über deinen zukünftigen Arbeitgeber noch wissen möchtest. Ethische Hintergründe, spezielle Produkte, Standorte oder Bezahlung – zeig, dass du Interesse hast und dich bereits im Vorhinein ausgiebig informiert hast!

Am Ende jedes Bewerbungsgesprächs solltest du dich freundlich bedanken, bevor du dich verabschiedest. Eine namentliche Verabschiedung und ein selbstbewusster Händedruck hinterlassen immer einen guten Eindruck. Du kannst vor der Verabschiedung auch nach den nächsten Schritten im Bewerbungsverfahren fragen!

Nimm dir nach dem Bewerbungsgespräch noch kurz Zeit das Gespräch für dich selbst zu reflektieren. Was ist gut gelaufen? Was hast du gut gemacht und was hättest du besser machen können? Diese Selbstreflektion hilft dir dich selbst zu verbessern und gibt dir, sollte es diesmal nicht geklappt haben, Tipps und Ideen für dein nächstes Vorstellungsgespräch!

Wir wünschen dir viel Erfolg, du schaffst das!

Du hast noch Fragen?

Gerne helfen wir dir weiter!