Pflegeleichte Zimmerpflanzen: Die schönsten 10 Pflanzen

Verfasst von: Nena Aichholzer, 28.04.2021

Du bist noch auf der Suche nach deinem grünen Daumen und hast vielleicht sogar schon den ein oder anderen Kaktus-Mord hinter dir? Du willst dein Zimmer grüner gestalten, Pflanzen findest du total toll, aber im Blumenladen weißt du nicht, was du kaufen sollst?

Kein Problem, wir stellen dir heute 10 Zimmerpflanzen vor, die super pflegeleicht und für dein Apartment gut geeignet sind!

Vorteile von Zimmerpflanzen

Urban Jungle nennt man den Wohntrend, der in den letzten Jahren tiefe Wurzeln geschlagen hat. Auf diversen Social Media Plattformen, sieht man wie Menschen in Stadtwohnungen regelrecht im Dschungel wohnen und dieser Trend ist nicht nur schön anzuschauen, sondern kann auch viele Vorteile mit sich bringen:

  • Dass Bäume CO2 binden und uns dadurch Luft zum Atmen geben, ist allseits bekannt aber wusstest du, dass auch Zimmerpflanzen dein Raumklima verbessern können? Neben schöner Dekoration tragen sie so auch zu besserer Luft und oftmals auch zu einem besseren Lebensgefühl bei, denn Pflanzen machen, bewiesener maßen, einfach glücklich.
  • Zusätzlich gibt es Pflanzen, die als natürliche Heilmittel gelten wie die Aloe Vera, die beispielsweise Sonnenbrände kühlt.
  • Von Pflanzen kann man vieles lernen. Wie etwa Geduld, denn jede Pflanze wachst in ihrem eigenen Tempo und lässt sich nicht von äußeren Einflüssen stressen. Viele Urban Gardeners berichten auch, dass sie das Leben mit Pflanzen viel über sich selbst und ihre Beziehungen zu anderen gelehrt hat. Probiere es doch einfach mal aus!

Auf was du bei deinem zukünftigen Dschungel achten musst, wie viel Wasser und wie viel Sonne deine Pflanze braucht und wie du die geeignete Person findest, die sich um die Pflege deiner „Pflanzenbabies“ kümmert während du auf Urlaub bist, erfährst du jetzt:

1. Epipremnum Pinnatum (Efeutute)

Von der Efeutute gibt es viele verschiedene Varianten, du wirst sie in silber, hell- oder dunkelgrün, gemustert und fast weiß vorfinden. Sie wächst unglaublich schnell und holt durch die Spaltöffnungen in ihren Blättern Schadstoffe aus der Luft. Dadurch schmückt sie dein zuhause nicht nur, sondern verbessert ganz nebenbei auch noch die Qualität deiner Raumluft!

Die Efeutute mag kein direktes Sonnenlicht, sonst färben sich ihre Blätter braun. Am besten du gießt sie nur etwa alle 10 Tage oder dann wenn sich ihre Blätter anfangen einzurollen.

Efeututen eignen sich auch gut um sie durch Ableger zu vermehren. Dafür schneidest du einfach ein Blatt unter der Blattwurzel ab, stelle vorher sicher, dass der Ableger auch Luftwurzeln hat, lass den Schnitt 1-2 Stunden trocknen und stelle ihn dann an einem hellen Ort in ein Glas Wasser und warte, bis sich Wurzeln bilden. Für eine genauere Anleitung und viele weitere Pflanzentipps empfehlen wir marienova auf Instagram!

2. Monstera deliciosa (Fensterblatt)

Eine der beliebtesten Zimmerpflanzen und das zurecht! Die Monstera hat wunderschöne, große Blätter und verzeiht auch wirklich gnädig den einen oder anderen Pflegefehler. Sie ist also auch super für all jene geeignet, die gerade erst mit ihrem Urban Jungle anfangen wollen.
Die Monstera mag am liebsten indirektes Licht, daher am besten nicht direkt vor das Fenster stellen, sonst verbrennen ihre Blätter und werden braun. Versuche die Pflanze immer feucht zu halten, du kannst sie dafür ganz einfach mit einer Sprühflasche ansprühen. Wichtig zu wissen: aufgrund ihrer Größe, braucht sie viel Platz und mag es nicht eingequetscht zwischen Möbelstücken zu stehen!

3. Aloe Vera

Die Aloe Vera Pflanze ist fast schon ein magisches Gewächs. Das Gel, welches sie in ihren Blättern produziert kann vielseitig verwendet werden. Es heilt kleine Schnitte und wirkt vor allem bei Sonnenbrand kühlend, man kann es aber auch als Feuchtigkeitscreme verwenden und bei biologischen Pflanzen sogar ein Getränk aus dem Aloe Vera Saft machen! Stelle aber sicher, dass du nie mehr als 1/3 der Blätter abschneidest, wenn du das Aloe Gel verwenden willst, sonst überforderst du die Pflanze. Des Weiteren braucht sie viel Licht, aber nur wenig Wasser. Selten, etwa alle zehn Tage, gießen und zum Einpflanzen eine Mischung aus Erde und Kies verwenden!

4. Ficus benjamina (Birkenfeige)

Eine weitere, sehr pflegeleichte Pflanze ist der Ficus. Der Ficus findet seinen Ursprung im subtropischen Raum, deshalb ist es auch kein Wunder, dass er hohe Luftfeuchtigkeit und viel Licht besonders gerne mag! Eine Besonderheit dieser Pflanze ist ihre Schnellwüchsigkeit, ihre Blätter sind relativ klein und können je nach Ficus Art verschiedene Farben annehmen, auch der Stammdurchmesser ist mit maximal 50 Zentimetern ungewöhnlich dünn, wobei der Ficus selbst bis zu 10 Meter hoch werden kann! Aber keine Sorge, die meisten Wohnungspflanzen wachsen dir nicht so schnell über den Kopf!

5. Zamioculcas Zamiifolia (Glücksfeder)

Die Glücksfeder kommt ursprünglich aus Ost-Afrika. Heute kannst du sie oft in Büros wieder finden, denn sie ist sehr pflegeleicht. Bei dieser Pflanze kannst du kaum etwas falsch machen. Sie braucht wenig Wasser und wenig Licht. Ihr geht es also am allerbesten wenn du ein bisschen auf sie vergisst. Ganz wichtig: nicht übergießen und versuchen Staunässe, also stehendes Wasser, im Topf zu vermeiden! Wenn ihre Blätter anfangen gelb zu werden weißt du, du hast sie übergossen und meidest in nächster Zeit besser den Griff zur Gießkanne!

6. Coffea arabica (Kaffeepflanze)

Kaffee ist dein Lebenselixier? Dann ist diese Pflanze bestimmt etwas für dich, denn ihrer Familie ist es zu verdanken, dass es Kaffee überhaupt gibt. Die Coffea arabica kann als Zimmerpflanze eine Höhe von etwa 1,5 Meter erreichen. Ihre Blätter sind glänzend, dunkelgrün gefärbt, oval und laufen am Ende spitz zu. Sie blüht in wunderschönen weißen Blüten und bildet Früchte, die sich anfangs grün und später von rot zu schwarz färben. Je nach Jahreszeit, schmückt diese Pflanze deine Wohnung also mit anderen Farben. Die Kaffeepflanze benötigt einen hellen Standort, mag das direkte Sonnenlicht allerdings nicht so gerne! Achte auch bei dieser Pflanze darauf, dass die Erde immer leicht feucht und nie ganz trocken ist!

7. Ficus elastica (Gummibaum)

Der Gummibaum ist eine der anspruchsloseren Pflanzen. Ob dunkle oder helle Standorte, er wächst ganz ruhig und in einem kräftigen Grün einfach vor sich hin. Nebenbei trägt er auch zur Raumluftverbesserung bei.  Was wichtig ist: ab und zu musst du seine Blätter mit einem feuchten Tuch von Staub befreien. Gieße diese Pflanze immer dann, wenn die Erde in der sie steht ganz ausgetrocknet ist.

Wichtig: Bei einer Latexallergie ist bei dieser Pflanze Vorsicht geboten, denn wenn die Pflanze verletzt ist stößt sie einen sogenannten Milchsaft aus, der bei Allergikern Hautreizungen hervorrufen kann.

8. Sansevieria trifasciata (Bogenhanf)

Der Bogenhanf ist ein sehr genügsamer Mitbewohner. Gießen sollte man ihn erst dann, wenn die Erde bereits ziemlich trocken wirkt. Deshalb ist er auch eine tolle Anfängerpflanze, denn es ist nicht schlimm, wenn du das ein oder andere Mal aufs Gießen vergisst. Der Bogenhanf kommt ursprünglich aus den tropischen Regionen Afrikas und steht deshalb am liebsten an einem sonnigen Plätzchen! Es gibt ihn in vielen verschiedenen Panaschierungen (Musterungen). Übrigens, der Bogenhanf wird oft auch Schwiegermutterzunge genannt. Das hat vermutlich damit zu tun, dass die Blattenden sehr spitz sind.

9. Mentha suaveolens (Minze)

Die Minze ist eine Pflanze, mit der du in dieser Liste vielleicht nicht gerechnet hast, trotzdem eignet sie sich super als Zimmer – und Nutzpflanze! Minze ist sehr pflegeleicht und hat neben einem schönen Blattmuster noch einiges mehr zu bieten. Du kannst ihre Blätter im Sommer in dein Wasser geben, Cocktails wie beispielsweise einen Mojito damit mixen und wenn du ihre Blätter trocknest kannst du daraus auch Tee machen!

Gießen musst du die Minze öfter, als andere Topfpflanzen. Gerade im Sommer braucht sie ausreichend Wasser und einen hellen Standort, stelle sie aber nicht direkt in die Sonne, sonst verbrennen ihre Blätter und werden braun.

10. Tillandsia capitata (Luftpflanze)

Die Tilliandsia capitate ist eine ganz besondere Pflanze. Sie muss nämlich nicht in Erde gepflanzt werden, sondern nimmt Wasser und benötigte Nährstoffe direkt über ihre Blätter auf. Trotzdem braucht sie, wie jede andere Pflanze ausreichend Licht und Feuchtigkeit, deshalb ist es wichtig sie regelmäßig mit lauwarmen Wasser zu besprühen oder sie zu „baden“. Bei dieser Luftpflanze muss man sich aber keine Sorgen machen, wenn man das Gießen einmal vergisst, denn sie kommt auch bis zu 14 Tage ganz ohne Wasser aus.

Eines ist sicher: diese Pflanze ist so besonders, dass sie ganz bestimmt zum Hingucker deiner Wohnung wird.

Tipps zur Pflanzenpflege

Zum Schluss haben wir noch ein paar allgemeine Tipps, zur Pflanzenpflege für dich. Der größte Fehler, den Pflanzenliebhaber begehen ist das Übergießen, am besten du lässt dich bereits beim Kauf deiner Pflanze beraten, wie viel Wasser sie wirklich braucht. Die Pflanze selbst, wird dir auch Zeichen geben, wann sie Wasser benötigt, wenn ihre Blätter sich beginnen einzurollen, weißt du, jetzt ist es Zeit zu gießen!

Ein weiterer Anfängerfehler: das falsche Substrat. Oft tendiert man dazu, Pflanzen einfach in die nächstbeste Erde zu setzen, es ist allerdings wichtig, dass man eine Erde wählt, die genügend Nährstoffe für deine Pflanze hat!

Übrigens: umso heller deine Pflanze ist, umso mehr Licht braucht sie!

Tausche dich aus! Ob auf Instagram, Twitter oder Facebook – es gibt sehr viele Pflanzengruppen, denen du dich im Internet anschließen kannst. Hier werden Ableger getauscht, Tipps gegeben und noch mehr pflegeleichte Pflanzen empfohlen. Wenn du auf der Suche nach neuen Pflanzen bist, schau auch mal auf willhaben vorbei, dort verkaufen und verschenken viel Menschen Pflanzen, für die sie keinen Platz mehr haben!

Du hast noch Fragen?

Gerne helfen wir dir weiter!