Alleine wohnen: 10 Vorteile von Studentenheimen

Verfasst von: Kerstin Lakits, 23.12.2021

Für dich heißt es jetzt aus mit Hotel Mama und Papa, aber du weißt nicht, ob eine WG oder ein Studentenheim besser für dich wären? Es ist ohne Zweifel eine wichtige Entscheidung, die gut überlegt sein will. Hier sind ein paar Unterschiede zwischen WGs und Studentenheimen. Außerdem zeigen wir dir, welche Vorteile das Leben in einem (STUWO) Studentenheim hat.

Studentenheim vs. WG

Beleuchten wir kurz die Unterschiede zwischen WG und Studentenheim. Bei einer WG wohnst du mit anderen Menschen (meist Studierenden) in einer Wohnung. Jeder hat meist ein eigenes Zimmer und teilt sich die restlichen Räume wie Wohnzimmer, Küche, Bad und WC mit den anderen. Der Mietvertrag läuft auf eure Namen und ihr seid für alles, was in und mit der Wohnung passiert verantwortlich. Ihr organisiert euch euer tägliches Leben selbst: einkaufen, putzen, Miete bezahlen, etc.

In einem Studentenheim wohnen viele Studierende, wobei jeder seinen eigenen Bereich, wie ein eigenes Zimmer oder ein eigenes Apartment mit Kleinküche sowie eigenem Bad und WC hat. Zusätzlich gibt es auch Gemeinschaftsbereiche wie Gemeinschaftsküchen, Studierzimmer, Waschküchen, Community Areas oder auch Fitness- und Wellnessräume etc. Du unterschreibst deinen eigenen Mietvertrag nur für deinen Bereich. In der Miete sind meistens alle Betriebskosten wie Heizung, Warmwasser und Strom, manchmal (wie zum Beispiel bei STUWO) auch Zimmerreinigung, Internet und TV Anschluss inkludiert. Alles Organisatorische wird vom Studentenheim geregelt.

Hier haben wir 10 Vorteile von Studentenheimen für dich zusammengefasst:

Dein eigener Rückzugsort

In eine WG ist so ein bisschen wie russisches Roulette. Entweder du verstehst dich super mit deinen MitbewohnerInnen und ihr habt eine tolle Wohngemeinschaft oder ihr passt überhaupt nicht zusammen und ständig fliegen die Fetzen, bis einer von euch auszieht. Das passiert leider öfter als man denkt.

Im Studentenheim kannst du dich im besten Fall für dein eigenes Apartment entscheiden und hast deine eigene Kleinküche sowie dein eigenes Bad und WC. Das reduziert das Konfliktpotential immens und bietet dir den perfekten Rückzugsort fürs Wohnen, Lernen und Entspannen. Wenn du dich für ein Einzelzimmer im Zweier-Apartment entscheidest, hast du ebenfalls deinen eigenen Rückzugsbereich und musst dir nur die Allgemeinräume mit einem oder einer BewohnerIn teilen.

Kosten

Pauschal kann man sagen, dass Studentenwohnheime billiger sind als WGs. Zwar kommt es auf verschiedene Faktoren an, aber bei der Miete vieler Studentenheime handelt es sich oftmals um eine All-In-Miete. Diese beinhaltet neben den reinen Wohnungskosten auch Strom-, Gas- und Wasserrechnungen.

Zusätzlich bietet dir STUWO:

  • eine regemäßige Zimmerreinigug
  • kostenfreies Internet
  • kostenfreier WLAN
  • Übernahme der GIS-Gebühren

Alle diese Nebenkosten kommen bei der Miete in einer WG noch dazu.

Community Feeling

Im Studentenheim hast du einen super Anschluss zur Studentengemeinschaft. Wenn dir danach ist, kannst du in Gemeinschaftsbereichen wie Learning Lounges, Gemeinschaftsküchen oder im Partyraum mit den anderen Studierenden chillen und neue Kontakte knüpfen. Oder vielleicht kommst du ja mit anderen BewohnerInnen im Aufzug oder im Flur ins Gespräch. Es gibt so viele Studierende aus verschiedenen Ländern, Kulturen und Studienrichtungen und das alles unter einem Dach.

Nähe zu Universitäten und Fachhochschulen

Wohnungen und WGs in Universitätsvierteln sind leider nicht wie Sand am Meer vorhanden. Meistens sind sie stark überteuert und auch zu schnell vergeben.

Studentenheime hingegen liegen meist in unmittelbarer Nähe zu Bildungseinrichtungen. Wenn du also keine langen Wege auf dich nehmen möchtest, ist es wohl am praktischsten, du suchst dir ein Studentenheim in der Nähe deiner Uni.

Unkompliziert

Für gewöhnlich übernimmt einer der WG-BewohnerInnen die administrativen Aufgaben: Miete von allen BewohnerInnen einsammeln und überweisen, GIS- und Internetgebühren bezahlen, Strom- und Wasserrechnungen begleichen und Mietvertrag verlängern. Dabei sind alle von der Verlässlichkeit dieser Person abhängig.

Viel unkomplizierter ist das bei Studentenheimen. Nachdem du deinen Mietvertrag unterschrieben hast, richtest du einen Dauerauftrag für deine monatliche Miete ein und das war’s so ziemlich. Mehr gibt es für dich nicht zu tun.

Sicherheit

Ein großer Vorteil von Studentenheimen ist auch, dass du viel mehr Sicherheit hast als in einer WG. Wie schon erwähnt sind WG-BewohnerInnen für ihre Wohnung verantwortlich und haften auch dafür. Hier kann es schon mal böse Überraschungen in Form von unfairen Vermietern, starken Mieterhöhungen, unzureichenden Versicherungen oder Ähnlichem kommen.

Da die Studentenheimbetreiber alles Organisatorische regeln, hast du hier weniger Risiko und kompetente MitarbeiterInnen, die dich bei deinen Anliegen oder Fragen gerne unterstützen.

Kein Möbel-Schleppen

Jede WG handhabt das anders, aber oft musst du die Möbel für dein Zimmer selbst mitbringen. Sprich du musst Bett, Kasten, Schreibtisch und Sessel kaufen und in die Wohnung schleppen.

Die Grundausstattung deines Zimmers (Bett, Kasten, Schreibtisch, Sessel) ist in den meisten Studentenheimen bereits vorhanden. Dadurch ersparst du dir Geld, Zeit und unnötige Schlepperei. Oft lässt sich auch eine Lösung finden, falls du unbedingt deine eigenen Möbel mitbringen möchtest. Manche Wohnheime, wie das Smart Living in Graz bieten dir aber auch unmöblierte Apartments an, die du mit deinen eigenen Möbeln beziehen kannst.

Vertragsdauer

Viele Mietverträge sind zeitlich gebunden, denn dauernd wechselnde MieterInnen sind nicht gern gesehen. Bei Studentenwohnheimen kannst du oft bereits ab einer Vertragsdauer von 6-12 Monaten einziehen. Also auch perfekt für ein Auslandssemester.

Zusatzangebote

Studentenheime sind mehr als nur Orte zum Wohnen. Es sind Orte zum Leben. Viele Studentenheime haben tolle Freizeitangebote, wie z.B.:

  • hausinterne Fitness- und Wellnessbereiche
  • Inklusivleistungen
  • kostenlose Zimmerreinigung
  • Programme oder Events

Das STUWO StudentCity Graz beispielsweise ist jedes Jahr Gastgeber und Veranstaltungsort für das Urban Art Festival Styria. Außerdem sind Studentenheime mit all ihren BewohnerInnen perfekte Orte, um Aktivitäten und Aktionen zu organisieren. Die Möglichkeiten sind endlos.

Ansprechpartner

Wenn du das erste Mal alleine wohnst, kann das ganz schön überfordernd sein. All das, was früher deine Eltern geregelt haben, musst jetzt du machen. In einem Studentenheim hast du aber immer kompetente und erfahrene Ansprechpartner, die dir bei allfälligen Problemen oder Fragen helfen können.

Das Wohnen in einem Studentenheim bringt viele Vorteile mit sich. Du bist Teil einer Community und hast trotzdem deine eigenen vier Wände, alles Organisatorische ist geregelt und viele Studentenheime sind in der Nähe von Universitäten und Bildungseinrichtungen. Wenn du dir vorstellen kannst in ein Studentenwohnheim zu ziehen, würden wir uns sehr freuen, dich bald in einem unserer STUWO Heime begrüßen zu dürfen.

Ach ja, und bevor es los geht, findest du hier noch Tipps für deinen Auszug von Zuhause.

Du hast noch Fragen?

Gerne helfen wir dir weiter!